Die Schätze Namibias

Rundreise Namibia für Afrika-Liebhaber: Für alle, die sowohl das klassische Namibia entdecken möchten wie auch absolut Außergewöhnliches zu schätzen wissen!

Sie entdecken verborgene Höhepunkte, wo keine andere Reiseroute hinführt. Von Windhoek geht es zum UNESCO Weltnaturerbe Namib-Wüste mit Sossusvlei.

Dann zum kulturellen Welterbe Twyfelfontein und ins Kaokoveld zu herzergreifend schönen Landschaften, die nur per Allrad erreichbar sind: Das trockene Flussbett des Hoarusib, das abgeschiedene Marienflusstal und die paradiesisch grüne Lunge des mit Baumriesen gesäumten Kunene-Flusses an der Grenze zu Angola sind der Lebensraum der Himba, eines der letzten halbnomadischen Völker. Nach einer Safari durch den gesamten Etosha Park erreichen Sie das Buschmannland der Kalahari, wo Sie den letzten Vertretern einer 60.000 Jahre alten Kultur begegnen. Diese Wüstentour im geländegängigen Safari-Bus ist unser Geheimtipp zum Stichwort Rundreise Namibia!

Reisedauer: 16 Tage

Teilnehmer: Mind. 5 – max. 8 Teilnehmer

Übersicht Reiseroute:

Windhoek – Namib-Wüste/Sossusvlei – Twyfelfontein – Sesfontein – Kaokoveld – Hoanib – Epupa Falls – Opuwo – Etosha NP – Ombili – Okahandja – Windhoek

F= Frühstück  M= Mittagessen  A=Abendessen

1. Tag: Rundreise Namibia: Es geht los!

Die Anreise zum Flughafen Frankfurt organisieren Sie selbst. Am Abend nehmen Sie den Ethiopian Airlines Flug über Addis Abeba nach Windhoek. Ein letztes Mal träumen Sie von der Wüste, dann wird der Wunsch Wirklichkeit.

2. Tag: Windhoek, Hauptstadt Namibias (F/A)

Gegen Mittag kommen Sie in Windhoek an. Empfang durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung und Transfer in Ihr Gästehaus im Herzen von Windhoek. Anschließend unternehmen Sie einen Spaziergang durch die namibische Hauptstadt mit Christuskirche, Tintenpalast und entlang der Post Street Mall. Casa Piccolo***°

3. Tag: Ins Herz der Namibwüste (A)

Heute ist es so weit – Sie nehmen Kurs auf die Namib-Wüste. Ihre Unterkunft liegt inmitten der Weiten der Namib am Rande versteinerter Sanddünen. Entspannen Sie am Pool oder genießen Sie den Ausblick von Ihrer Terrasse. Jetzt können Sie es spüren, Sie sind in Namibia angekommen! Namib Desert Lodge***°

4. Tag: UNESCO Weltnaturerbe Sossusvlei (F/A)

Früh aufstehen lohnt sich heute! Sie besuchen Sossusvlei, die höchsten Sanddünen der Welt, die im Morgenlicht besonders schön aussehen. Nachdem Sie ausgiebig das Wüstenpanorama genossen haben, wandern Sie durch den archäologisch spannenden Sesriem Canyon. Namib Dune Star****

5. Tag: Swakopmund am Atlantik (F)

FSie erwachen mit den ersten Sonnenstrahlen. Wer möchte, macht noch vor dem Frühstück einen Spaziergang in der Farbsinfonie der Namib. Fahrt durch den schroff-schönen Kuiseb Canyon Richtung Atlantik. Bei Walvis Bay beobachten Sie, mit welcher Macht Wüstensand und Küstenstadt aufeinandertreffen. Abendlicher Bummel durch die Kolonialstadt Swakopmund. Sie spüren die angenehme kühle Brise der See und erhalten einen Eindruck vom architektonischen Erbe der wilhelminischen Kaiserzeit. Hansa Hotel****

6. Tag: Besuch bei den Buschleuten (F/A)

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit für einen Bummel oder Ein freier Vormittag für einen Bummel durch Swakopmund. Im märchenhaft-wilden Erongo-Gebirge sind Sie sodann zu Besuch bei den San: Die Buschleute geben Ihnen ein Gefühl für ihre uralte Kultur. Können Sie Spuren lesen? Die San zeigen es Ihnen gerne! Auch ihre besonderen Fertigkeiten im Feuer machen und mit Pflanzen zu heilen demonstrieren die Buschleute Ihnen. So sammeln Sie wertvolles Wissen, das vom Aussterben bedroht ist. Weiterreise Richtung Brandberg nach Uis. The White Lady Guesthouse***

7. Tag: Felsgravuren und Inselberge (F/A)

Fahrt nach Twyfelfontein, eine Ansammlung von über 3.000 steinzeitlichen Felsgravueren, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählen. Weiter durch das Damaraland ins südliche Kaokoveld, eine der abgeschiedensten Regionen Afrikas. Die allgegenwärteigen Zäune sind nun verschwunden. Sie haben das Farmland verlassen und befinden sich in unberührter Natur. Sie übernachten in dem ehemaligen deutschen Fort Sesfontein, das mit seinem palmenbewachsenen Innenhof zum Verweilen einländ. Fort Sesfontein***

8. Tag: Auf der Suche nach Wüstenelefanten (F/A)

Der Tag gehört Streifzügen durch das ausgetrocknete Flussbett des Hoanib. Riviere werden diese für Namibia typischen Trockenflussbetten genannt, die nur mit einem Geländewagen befahrbar sind. Auf einer Pirschfahrt durch diese großartige Landschaft – durch Wüste, eindrucksvolle Felsschluchten und Gebiete mit Oasencharakter – haben Sie die Möglichkeit, auf die seltenen Wüstenelefanten und viele andere Tiere zu stoßen. Diese einsame Region beeindruckt durch ihren Reichtum an Wildtieren und Pflanzen. Zum Tagesausklang entspannen Sie wieder am erfrischenden Pool unter Dattelpalmen. Fort Sesfontein***°

9. Tag: Durchs Kaokoveld bis Epupa Falls (F/A)

Weiter gen Norden reisen Sie bis an die Grenze zu Angola. Hier ergießt sich der ganzjährig Wasser führende Fluss Kunene über einen 40 m hohen Wasserfall in eine Schlucht – die Epupa Fälle. Die Vegetation aus Makalanipalmen und Affenbrotbäumen bietet einen umwerfenden Kontrast zu den Wüstenszenen der letzten Tage. Entspannen Sie auf Ihrer Terrasse mit Blick auf die idyllische Flusslandschaft vor sanften Bergkuppen. Kapika Waterfall Lodge***°

10. Tag: Im Land der Himba (F/A)

Das Kaokoveld ist der traditionelle Lebensraum der Himba, ein Volksstamm, der halbnomadisch von der Rinderzucht lebt. Sie besuchen eine Siedlung der Himba – ein unvergesslicher Einblick in eine fremde Kultur, die vom Aussterben bedroht ist und im heutigen Namibia schwer einen Platz findet. Die Frauen der Himba tragen Lendentücher aus Leder und Fellen. Besonders markant ist die rote Ockerfettmischung, mit der der ganze Körper, Gesicht und Haare eingerieben werden. Ein natürlicher Schutz vor Sonne und Moskitos und Pflege für die Haut! Nach einer Siesta erkunden Sie zu Fuß die einzigartige Umgebung der Lodge. Auf der Wanderung zu den Epupafällen haben Sie gute Chancen, Krokodile zu sichten – wobei man diese manchmal selbst vom Restaurant aus am Fluss in der Sonne liegen sehen kann! Abendessen. Weiter gen Norden reisen Sie bis an die Grenze zu Angola. Hier ergießt sich der ganzjährig Wasser führende Fluss Kunene über einen 40 m hohen Wasserfall in eine Schlucht – die Epupa Fälle. Die Vegetation aus Makalanipalmen und Affenbrotbäumen bietet einen umwerfenden Kontrast zu den Wüstenszenen der letzten Tage. Entspannen Sie auf Ihrer Terrasse mit Blick auf die idyllische Flusslandschaft vor sanften Bergkuppen. Kapika Waterfall Lodge***°

11. Tag: Rundreise Namibia: Opuwo, Treffpunkt der Kulturen (F)

Zurück in Richtung Südosten nach Opuwo. Hier treffen sich Natur und Zivilisation und die verschiedenen Kulturen Namibias: Hererofrauen in farbenprächtigen Trachten aus meterlangen Stoffbahnen und mit imposanten Kopfbedeckungen, Himbafrauen mit ihrer Kleidung aus Leder und Ockerpaste, aber auch in Jeans gekleidete männliche Himba leben in dieser Grenzstadt miteinander. Ihre Unterkunft liegt außerhalb der Stadt auf einem Hügel mit atemberaubendem Weitblick! Uukwaluudhi Safari Lodge***°

12. Tag: Durchs Ovamboland nach Etosha (F)

Das Ovamboland nördlich des Etosha ist der am dichtesten besiedelte Teil Namibias – jedoch kommen ausländischen Gästen nur selten hierher. So werden Sie Zeuge des ländlichen namibischen Alltags, wobei bisweilen Rinder und Ziegen Ihren Weg für eine Weile blockieren. Am Nordtor King Nehale Gate erreichen Sie den Etosha Park: die Safari beginnt! Ihr Geländewagen ist mit Panoramafenstern und Hubdach perfekt für die Tierbeobachtung gerüstet! Übernachtung im Fort Namutoni. Namutoni Camp***

13. Tag: Safari im Etosha Nationalpark (F)

Sie sind zwei weitere volle Tage auf Tierbeobachtung: Hubdach auf und los geht’s! Zunächst Hubdach aufgeklappt und los geht’s! Ganztägige Safari durch den östlichen Etosha Nationalpark. Die Vegetation ist hier insgesamt dichter als im Süden, doch gibt es immer wieder herrliche Weitblicke über die Savanne und die große Etosha-Salzpfanne. Sie haben beste Voraussetzungen, die ganze Vielfalt der afrikanischen Tierwelt zu erleben: sowohl Raubkatzen, Nashörner und Elefanten als auch Herden von Zebras, Gnus, Impalas und viele mehr. Namutoni Camp***

14. Tag: Berühmtes Wasserloch Okaukuejo (F)

Gen Westen geht es wieder auf Pirschfahrt: Jedes Wasserloch verführt zu einer Pause, denn es könnte sich gleich eine spannende Szene ereignen. Es ist faszinierend, die verschiedensten Tierarten in stiller Eintracht bei der Tränke zu beobachten. Wenn Gefahr droht, gibt es lautstarke Warnaktionen. Sie übernachten heute im Camp Okaukuejo mit berühmtem Wasserloch. Nach Einbruch der Dunkelheit kann man bei Flutlicht Tiere beim Trinken beobachten. Große Chance, Wildkatzen u.v.m. zu sichten! Okaukuejo Camp***°

15. Tag: Unvergessliche Nashorn-Safari (F/A)

Nicht ohne Wehmut verlassen Sie Ihr Safariparadies. Als letzten Höhepunkt Ihrer Reise erwartet Sie aber eine weitere Safari. Dieses Mal auf einer der ältesten Farmen Namibias mit riesigem privaten Wildschutzgebiet. Noch einmal kommt Ihr Geländewagen, der Sie auf der gesamten Tour durch Namibias abgeschiedenste Regionen begleitet hat, zum Einsatz: Hubdach hoch! Mit großer Wahrscheinlichkeit werden Sie hier urzeitlich anmutende Nashörner aus der Nähe beobachten können! Otjiwa Safari Lodge***°

16. Tag: Windhoek, Hauptstadt Namibias

Kurze Fahrt nach Windhoek. Zeit für einen Einkaufsbummel. Nachmittags Flughafentransfer und Nonstopflug mit Air Namibia nach Frankfurt. (F)

17. Tag: Ankunft in Deutschland

 Ankunft in Frankfurt. Bahn- oder individuelle Heimreise.

Reseiverlauf unter Vorbehalt.

Preise pro Person im Doppelzimmer.

14.05. – 30.05.2022

3.999 €

23.07. – 08.08.2022

4.299 €

13.08. – 29.08.2022

4.299 €

03.09. – 19.09.2022

4.299 €

10.09. – 26.09.2022

4.299 €

24.09. – 10.10.2022

4.299 €

08.10. – 24.10.2022

4.299 €

22.10. – 07.11.2022

4.199 €

Einzelzimmerzuschlag

390 €

Termine 2023 auf Anfrage.

– Linienflug (Economy) mit Ethopian Airlines o.ä. ab Frankfurt via Addis Abeba nach Windhoek und zurück. Falls Flüge mit Ethopian Airlines nicht verfügbar sind, werden diese mit einer anderen IATA Airline reserviert.
– Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren (in Höhe von derzeit 492 € pro Person enthalten)
– 14 Übernachtungen in den angeführten bzw. gleichwertigen Unterkünften im Doppelzimmer mit Bad/Dusche und WC
– Mahlzeiten: täglich Frühstück, 9x Abendessen
– Durchgehende, deutschsprachige, landeskundige Reiseleitung vom 2. bis 16. Tag
– Alle Fahrten im landestypischen geschlossenen klimatisierten Geländewagen mit Panoramafenstern und Hubdach mit 360°-Blick inklusive drei Tage Pirschfahrten im Etosha Nationalpark
– Besuch in einem Himbadorf, Besuch der San und Ovambo
– Alle Nationalpark-Eintrittsgebühren und Eintrittsgelder laut Reiseverlauf
– Ausführliche Reiseunterlagen einschließlich ein Reiseführer Namibia pro Zimmer
– Reisepreissicherungsschein (obligatorisch)

Kooperationspartner (ti)