Oman – Jeeptour für Entdecker

Termin: 16. – 24. Oktober 2022

Reisebegleitung: Detlev Kirst

Palmengesäumte Oasen, bizarre Wüstenlandschaften und faszinierende Gebirgspanoramen, der Duft von Weihrauch über orientalischen Basaren, alte Festungen und märchenhafte Paläste – entdecken Sie die mystische Welt des Omans mit komfortablen Geländewagen in einer kleinen Reisegruppe. Das Sultanat Oman, an der östlichen Spitze der arabischen Halbinsel gelegen, ist Wiege einer uralten Zivilisation. Unter der Herrschaft einer der ältesten Dynastien der Region ist es heute eines der friedlichsten Länder am Golf, mit einer Bevölkerung, die stolz auf ihre Tradition und berühmt für ihre Gastfreundschaft ist.

Sie reisen in einer kleinen Gruppe (maximal 12 Teilnehmer) in modernen Geländefahrzeugen und wohnen in ausgesuchten Hotels und Lodges.

Teilnehmer: Mind. 8 – max. 12 Personen

Übersicht Reiseroute:

Muscat – Wadi Dayqah – Qadi Abaeen – Wadi Tiwi – Sur – Wadi Bani – Wüste Wahiba Sands – Jeep-Tour – Nizwa – Birkat al Mouz . Jebel Akhdar – Festung Jabrin – Misfat Al Abrein – Jebel Shams – Wadi Bani Awf – Wakan Village – Nakhl

1. Tag (So, 16.10.): Flug nach Muscat

Individuelle Anreise nach München. Flug nach Muscat mit Oman Air (Nachtflug, ca. 6,5 Std.).

2. Tag (Mo, 17.10.): Stadtbesichtigung Muscat

Morgens Ankunft am Flughafen Muscat und Transfer in die Stadt mit einem Kleinbus (30 km). Unterwegs Besuch der großen Sultan Qaboos Moschee, wo man auch die Innenräume besichtigen kann. Die große Gebetshalle wird von meterhohen Swarowski-Lüstern beleuchtet. Bei dem trotz seiner Größe sehr harmonisch wirkenden Bau wurden nur die besten und feinsten Materialien verwendet. Nach einem kurzen Stopp am Hotel geht es weiter zum Fisch- und Gemüsemarkt im Stadtteil Muttrah und Besuch des Souks. Nach einem Fotostopp am Palast des Sultans, der von den portugiesischen Festungen Jalali und Mirani aus dem 16. Jhdt. flankiert wird, Besuch des Bait Al Zubair Museums, das einen guten Überblick zu Kultur und Geschichte des Landes bietet. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
Eine Übernachtung in Muscat

3. Tag (Di, 18.10.): Wadi Dayqah, Wadi Arbaeen, Wadi Tiwi, Sur (F/M)

Heute beginnt die Rundreise mit modernen Allrad-Fahrzeugen (max. 4 Passagiere pro Fahrzeug). Die Fahrt geht zunächst in südlicher Richtung am Meer entlang über Quriyat zum Wadi Dayqah-Damm, der mit 75 m Höhe und 400 m Breite größten Staumauer des Oman. Danach geht es auf Pisten weiter durch das Hajar-Gebirge zu den „Mushroom Rocks“, einer bizarren Felsformation, deren Form an Pilze erinnert. Im „Wadi Al Arbaeen“ kann man in einem natürlichen Becken baden und ein Picknick unter Palmen genießen (inkl.). Nachmittags führt die Fahrt in den Wadi Tiwi, eine tiefe und schmale Schlucht, mit alten traditionellen Dörfern und Dattel- und Bananenplantagen. Tagesziel ist die Stadt Sur, ein alter afrikanischer Hafen, an dem die traditionellen „Dhaus“ bis heute mit Hand gefertigt werden (ca. 290 km). Übernachtung außerhalb der Stadt im Ras Al Jinz Scientific Centre, wo abends eine Tour an den Strand angeboten wird, um mit etwas Glück die grünen Meeresschildkröten bei der Eiablage zu beobachten.
Eine Übernachtung in Raz Al Jinz

4. Tag (Mi, 19.10.): Fahrt zum Wadi Bani Khalid und in die Wüste Wahiba Sands (F/A)

Nach dem Frühstück Fahrt zum Wadi Bani Khalid, wo man zwischen großen Felsblöcken, umgeben von Dattelpalmen, in kaltem, aber kristallklarem Wasser baden kann. Danach geht es an den Rand der Wüste Wahiba Sands, wo wir in einem komfortablen Zeltcamp übernachten (ca. 190 km). Die Fahrt dorthin führt über Sanddünen und bietet herrliche Fotomotive. Die Wüste ist mit rund 200 km Länge und 100 km Breite zwar recht klein, bietet aber traditionell den Beduinen einen kargen Lebensraum. Der Besuch in einem Beduinenhaus ist ein besonderes Erlebnis. Am späten Nachmittag Fahrt auf eine Düne, um von dort den Sonnenuntergang zu erleben. Abendessen unter Sternenhimmel.
Eine Nacht im Wüstencamp in der Wahiba Sands Wüste

5. Tag (Do, 20.10.): Jeep-Tour in der Wüste, Fahrt nach Nizwa (F)

Nach dem Frühstück steht eine spektakuläre Exkursion auf dem Programm: Eine etwa 1- bis 2-stündige Jeep-Tour durch die bizarre und eindrucksvolle Wüstenlandschaft. Anschließend Fahrt über Lizq zu den historischen Zukait-Gräbern bei Izki und weiter nach Nizwa (ca. 180 km). Der Nachmittag ist für die Besichtigung der Stadt Nizwa reserviert, wo vor allem der alte Souk einen Besuch lohnt. Die Stadtmauer, der Marktbereich und die Sultan Qaboos Moschee sind abends meistens sehr schön beleuchtet und geben der Stadt ein besonderes Flair.
Zwei Übernachtungen in Nizwa

6. Tag (Fr, 21.10.): Freitagsmarkt, Nizwa Fort, Birkat Al Mouz, Jebel Akhdar (F)
Zunächst steht der Besuch des traditionellen Freitagsmarkt auf dem Programm, wo u.a. Ziegen gehandelt werden. Anschließend Besuch des Nizwa Forts, das um 1650 errichtet wurde. Danach Fahrt nach Birkat Al Mouz, einer Stadt zu Füßen des Berges Jebel Akhdar. Nach einem Bummel durch den Ort und Mittagessen in einem einheimischen Lokal geht es in die „grünen Berge“, was Jebel Akhdar übersetzt bedeutet. Die Fahrt führt durch eine der schönsten Landschaften des Oman zum Saiq Plateau, wo rund 30 Dörfer mit Straßen und Wegen verbunden sind. Nach jeder Kurve bietet sich ein neuer Blick in die Berge und Schluchten. Gelegenheit zu einem Spaziergang auf rund 1.800 m Höhe. Rückfahrt nach Nizwa (ca. 120 km).

7. Tag (Sa, 22.10.): Festung Jabrin, Misfat Al Abrein, Jebel Shams (F)

Fahrt zur ca. 300 Jahre alten Festung von Jabrin, eine der besterhaltenen Burgen des Landes, und in die Töpfermetropole Bahla, die von einer weiteren Festung überragt wird (UNESCO-Weltkulturerbe). Der nächste Stopp ist das antike Dorf Misfat Al Abrein, in dem die Zeit stillzustehen scheint. Bei einem Bummel durch das Dorf kann man mit den Einheimischen Kontakt aufnehmen. Nachmittags geht es zum verlassenen Dorf Wadi Ghul, wo zwei Wadis zusammentreffen. Fahrt zum Jebel Shams auf fast 3.000 m, mit eindrucksvollen Ausblicken in das Wadi an Nakhr, Omans „Grand Canyon“. Gelegenheit zu einer kleinen Wanderung am Rande der Schlucht. Fahrt zum Hotel zu Füßen des Jebel Shams auf 2.100 m Höhe (ca. 110 km).
Eine Übernachtung bei Ghul

8. Tag (So, 23.10.): Wadi Bani Awf, Wakan Village (F/A)
Auf landschaftlich eindrucksvoller Strecke geht es zunächst in das schöne Dorf Bilad Sayt, mit Terrassengärten und Palmenhainen. Weiterfahrt durch den „Snake Canyon“ zum Wadi Bani Awf und zum Wadi Mistal, das die Hajar-Berge durchschneidet. Nach etwa 30 km durch das Wadi erreicht man die Dörfer Hadash und Wekan. Letzteres liegt auf 1.700 m inmitten einer herrlichen Berglandschaft. Hier im gemäßigten Klima gedeihen Granatäpfel, Trauben, Walnüsse, Aprikosen und Datteln (ca. 170 km).
Eine Übernachtung in Wakan

9. Tag (Mo, 24.10.): Fahrt nach Nakhl, Hot Springs, abends Heimflug (F)

Auf dem Weg zum Flughafen lohnt ein Besuch des vorislamischen Forts von Nakhl. Nebenan befinden sich heiße Quellen, die zu einem Bad einladen. Danach Fahrt zum Flughafen und nachmittags Rückflug nach München (Ankunft abends).

Bade-Verlängerung oder Anschlussprogramm Salalah möglich, bitte anfragen!

Reisepreis* (ab 7 Teilnehmer): 2.250,- € pro Person im Doppelzimmer
*Reisepreis vorläufig, kursbedingte Preisanpassung vorbehalten

Einzelzimmer-Zuschlag: 490,- €

Im Reisepreis enthalten:
• Rundreise laut Programm mit großen Geländefahrzeugen (max. 4 Fahrgäste pro Fahrzeug)
• Reiseleitung durch Detlev Kirst
• 7 Übernachtungen mit Frühstück, zusätzlich 1x Mittag- + 2x Abendessen
• alle Eintrittsgelder laut Programm
• Reiseführer Oman (1x pro Zimmer)
• Reisepreis-Sicherungsschein (obligatorisch)

Im Reisepreis nicht enthalten:
• Fluganreise (ca. 690,- €)
• Versicherungen
• Trinkgelder für Hotels, Busfahrer und Reiseleiter
• Nicht ausgeschriebene Mittagessen/Abendessen und Getränke

Muscat: Al Falaj Hotel 4* (1 Nacht)

Ras Al Jinz: Scientific Centre 3* (1 Nacht)

Wahiba Sands: Safari Desert Camp (1 Nacht)

Nizwa: Falaj Daris Hotel 3* (2 Nächte)

Ghul: Sama Heights Resort (1 Nacht)

Wakan: Wakan Heritage (1 Nacht)