Highlights Peru

Auf dieser Reise entdecken Sie die Highlights Perus und begeben sich auf die Spuren der Inka. Von Lima über Arequipa ins Colca Tal und zum Titicacasee. Das Highlight dieser Reise ist der Machu Picchu – eines der sieben Weltwunder. Dieses authentisch, bunte, kulturelle und einzigarige Land wartet auf Sie!

Reisedauer: 11 Tage

Termine:

10.07. – 20.07.2022
14.08. – 24.08.2022
11.09. – 21.09.2022
16.10. – 26.10.2022
13.11. – 23.11.2022

Teilnehmer: Min. 2 – max. 12 Personen

Übersicht Reiseroute:

Lima – Arequipa – Cola Tal – Cruz del Condor – Titicacasee – Cuzco – Valle Sagrado – Machu Picchu

Tag 1: Ankunft in Lima

Willkommen in Lima, der Hauptstadt Perus!
Bei Ankunft am Flughafen „Jorge Chavez“ werden Sie von Ihrer örtlichen Reiseleitung empfangen, die Sie zu Ihrem Hotel begleitet.
Am Nachmittag erkunden Sie die koloniale Altstadt wie auch das moderne Stadtzentrum Miraflores. Das Herz der Altstadt ist die Plaza Mayor, die von der mächtigen Kathedrale, dem Erzbischofs- und dem Regierungspalast umgeben wird. Imposante Holzbalkone aus der Kolonialzeit ziehen hier die Aufmerksamkeit auf sich.
In der Krypta der Kathedrale befindet sich das Grab des Gründers der Stadt, des Eroberers Francisco Pizarro. Anschliessend besichtigen Sie das Kloster San Francisco mit seiner Bibliothek aus der Kolonialzeit und beeindruckenden Katakomben, in denen tausende von Gebeinen aufgeschichtet sind.

Tag 2: Arequipa

Vormittags werden Sie zum Flughafen begleitet und fliegen nach Arequipa.

Nachmittags nehmen Sie an einem Stadtrundgang durch Arequipa teil, wo wir Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zeigen werden . Zu Fuß lässt sich Arequipa am besten erkunden und während Sie die Atmosphäre um Sie herum aufnehmen, besichtigen Sie zunächst die „Plaza de Armas“, den Mittelpunkt Arequipas. An drei Seiten ist sie von pitoresken Laubengängen umgeben und grenzt an der vierten Seite an die zweitürmige Kathedrale an. Während der Besichtigung des wunderschönen Dominikanerklosters „Santa Catalina“ werden Sie in die spanische Kolonialzeit Perus zurückversetzt und erhalten einen Einblick in das strenge religöse Leben dieser Zeit. Auch werden wir Ihnen den lokalen Markt von Arequipa zeigen , wo Sie die exotischen Früchte aus den drei Regionen Perus kosten können.

Tag 3: Colca Tal

Früh morgens brechen Sie zu der ca. fünfstündigen Fahrt ins Colca Tal auf. Die   Fahrt von Arequipa zum Colca Canyon ist atemberaubend und führt Sie bis zu einem Pass von 4910 m hinauf. Vom Aussichtspunkt hat man bei gutem Wetter einen beeindruckenden Blick auf die Bergriesen Ampato (6.310m), Hualca Hualca (6.025m) und den aktiven Sabancaya (5.876m).
Auf dem Weg können Sie mit etwas Glück die seltenen Vicuñas bewundern, die geschützten Verwandten der Lamas.
Das Hotel liegt in der Ortschaft Chivay , dem grössten Ort der Gegend.
Nachmittags können Sie sich bei dem Besuch der natürlichen Thermalquellen entspannen, da Sie am nächsten morgen früh aufstehen werden um den Flug der Kondore zu sehen .

Tag 4: Cruz del Condor

Heute heißt es früh aufstehen um den König der Anden, den Kondor, eines der Wahrzeichen Perus, in seiner natürlichen Umgebung bestaunen zu können. Bei günstigen Wetterverhältnissen steigen die Kondore oft nur wenige Meter von Ihnen entfernt aus dem Canyon auf, um sich auf die Jagd zu machen.
Im Anschluss fahren Sie weiter zum Aussichtspunkt „Antahuilque“, von dort aus haben Sie einen sehr guten Blick auf die mehr als 1.500 Jahre alten präinkaischen Terrassen.
Am späten Mittag treten Sie die ca. fünfstündige Fahrt nach Puno an, wo sie gegen Abend ankommen.

Tag 5: Titicacasee

Heute starten Sie zu einem Ganztagesausflug auf den Titikakasee, dem größten See Südamerikas und auch einem der höchsten der Welt. Ihr Mootorboot bringt Sie zu den schwimmenden Schilfinseln der Uros. Dies sind künstliche, aus Totoraschilf geflochtene Inseln, die dank des leichten und trotzdem stabilen Materials auf dem Wasser schwimmen und den Lebensraum der Uros darstellen.
Die Uros konstruierten die Inseln, als sie immer stärker vom Volk der Aymara bedrängt wurden und leben bis heute dort. Der Ausflug gibt Ihnen einen Einblick in die Lebensweise dieses Stammes.
Anschließend fahren Sie mit dem Boot weiter zur Insel Taquile, wo Sie nach einem steilen Aufstieg zur Dorfmitte eine wunderschöne Aussicht auf den Titikakasee genießen können.
Sie werden feststellen, dass nicht nur die einheimischen Frauen wunderschöne Webarbeiten fertigen, sondern auch die Männer feinste Strickwaren herstellen. Nach dem Aufstieg wartet ein landestypisches Mittagessen zur Stärkung auf Sie.
Nach einer kleinen Wanderung über die Insel kehren Sie mit dem Boot nach Puno zurück.

Tag 6: Fahrt nach Cuzco

Frühmorgens treten Sie Ihre Fahrt mit dem Touristenbus von Puno nach Cuzco am Titicacasee an. Die durchschnittlich neunstündige Fahrt führt Sie entlang verträumter Indiodörfer nach Cuzco, welches am Eingang zum Heiligen Tal gelegen ist. Der höchste Pass, den Sie passieren, ist La Raya mit einer Höhe von 4313 m.
Unterwegs besichtigen Sie das Lithische Museum Von Pukara  . Die Pukará Kultur hat sich in der Zeit von 1600 v. Chr. bis 400 n. Chr. auf einem Hochplateau entwickelt, dass ca. 106 km nordöstlich von der Stadt Puno liegt. In diesem Museum finden sich Tonwaren und Skulpturen von zoomorphen Figuren, so beispielweise die berühmte Skulptur von HATUNÑAQAC, was in unserer Sprache der „Oberste Henker“ bedeutet.
Etwas später besichtigen Sie die Archäologische Stätte von Raqchi (3.450 M Über Dem Meeresspiegel). Auch bekannt als der Tempel von WIRACOCHA, benannt nach Wiracocha, einer hohen Gottheit in der Inka-Zivilisation. Hier finden sie prächtige Konstruktionen aus Stein und sonnengetrockneten Ziegeln. Danach besuchen Sie die Kirche Andahuaylillas. Bekannt wurde der Ort vor allen Dingen durch seine Kirche San Pedro, die als „Sixtinische Kapelle der Anden“ bezeichnet wird. Von außen wirkt die Kirche eher unscheinbar, doch der
Innenraum fasziniert mit einem reich dekorierten Dachstuhl, wunderschönen Wandmalereien und wertvollen Ölgemälden der Cuzco-Schule. Ihr Mittagessen nehmen Sie in einem Restaurant in der Ortschaft Sicuani ein. Abends erreichen Sie Cuzco.

Tag 7: Cuzco

Am Vormittag begeben Sie sich auf einen Stadtrundgang, auf dem Sie zunächst die „Plaza de Armas“ besuchen. Bei der Besichtigung der Kathedrale können Sie einen Blick auf den Schutzherren gegen Erdbeben, den „Señor de los Temblores“ werfen, der von den Einheimischen sehr verehrt wird. Der Rauch der vielen Kerzen hat die Figur bereits schwarz werden lassen.
Weiter geht es zum wichtigsten Platz des ehemaligen Inkareichs, dem Platz der Sonnenanbetung. Der ehemalige Sonnentempel “Koricancha” zeugt von der beeindruckenden Bautechnik der Inkas. Riesige, präzise gehauene Steine halten ohne Mörtel zusammen.
Die meisten Inkabauten wurden durch die Spanier zerstört und nur die Fundamente wurden erhalten, um darauf Paläste, Kloster und Kirchen zu bauen. Auf dem Fundament von Korikancha erbauten die Spanier das heutige Dominikanerkloster Santo Domingo.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Optional haben Sie die Möglichkeit die Ruinen der Umgebung zu besichtigen oder eine Biketour in der Umgebung von Cusco zu machen.

Tag 8: Valle Sagrado

Heute brechen Sie zu einem Tagesausflug ins Heilige Tal der Inkas auf. Am Vormittag besuchen Sie den farbenprächtigen  Indio Markt von Chinchero , wo bis heute noch der Tauschhandel betrieben wird . Die Bauern und Bewohner der näheren Umgebung treffen sich auf diesem Markt jeden Sonntag  noch genauso wie vor hundert Jahren, um Ihre Waren anzubieten. Sie werden auch Gelegenheit haben, wunderschöne Handarbeiten zu erstehen. Auf diesem bunt gemischten und lebhaften Markt wird von Obst und Gemüse über Decken, Pullovern und Ponchos  fast alles angeboten. Genießen Sie die Farben und schauen Sie dem Treiben zu. Anschließend geht die Fahrt weiter in Richtung Salzbecken von Maras. Schon zu Zeiten der Inka wurde hier Steinsalz abgebaut.  Die Bauern ernten bis heute das beliebte Salz. Der Blick auf die vielen Salzbecken in den verschiedenen Weisstönen  inmitten der Berglandschaft ist sehr beeindruckend.  Anschliessend besichtigen Sie das Haus eines Bauern der Region und werden mit andiner  Musik von der Familie empfangen. Es ist einfach schön einen Einblick zu haben, wie die Leute der Region leben und einen Austausch mit der Familie zu haben.

Tag 9: Machu Picchu

Heute steht das „Muss“ eines jeden Perubesuchs auf dem Programm: Machu Picchu, die Inkastadt, die malerisch gelegen hoch oben auf einem Berg thront. Machu Picchu bedeutet auf Deutsch „Alter Gipfel“ und liegt auf einer Höhe von etwa 2450 Metern. Ein beliebtes Fotomotiv ist der „Huayna Picchu“, zu Deutsch
„Junger Gipfel“, der nochmal knappe 300 Meter höher aufragt als Machu Picchu.
Sie werden vormittags von Ihrem Hotel abgeholt und zum Bahnhof von Ollantaytambo gebracht, von wo aus Sie mit dem Zug nach Aguas Calientes fahren und von dort mit dem Shuttlebus weiter zu den Ruinen. Diese besichtigen Sie etwa zwei Stunden lang unter der kundigen Führung Ihres Reiseleiters.
Machu Picchu wurde vor mehr als 500 Jahren unter dem Inka Pachacútec erbaut und noch heute kann man nur vermuten, wann und warum die Inka die Stadt verlassen haben. Sie wurde erst 1911 von dem Amerikaner Hiram Bingham wiederentdeckt und ist seitdem ein Publikumsmagnet.
Früher bot die Stadt ca. 1000 Einwohnern ein Heim. Sie war in drei Bezirke unterteilt, den Tempelbezirk, in dem die Inka religöse Zeremonien durchführten und die Sonnenbahnen berechneten, das Palastviertel und das Wohnviertel. Die gesamte Stadt war von perfekt durchdachten Wasserleitungen durchzogen, und die Häuser weisen vielfach die für die Inkas typische Trapezform auf.
Am Nachmittag kehren Sie mit Bus und Zug zurück nach Cuzco.

Tag 10: Cuzco

Heute genießen Sie einen Tag zur Ihrer freien Verfügung und können die Stadt auf eigene Faust erkunden . In den vielen Souvenir Läden oder Märkte können Sie die letzten Einkäufe für die Daheimgebliebenen tätigen. Oder Sie wollen lieber eins der vielen interessanten Mussen in der ehemaligen Inka Hauptstadt besuchen, die man während dem Stadrundgang am ersten Tag nicht gesehen hat.
Optional können Sie auch einen Ausflug zu dem Regenbogenberg vorort buchen.

Tag 11: Heimreise

Heute geht es per Flug zurück nach Lima. Sie werden von Ihrer örtlichen Reiseleitung zum Flughafen begleitet und verlassen Cuzco mit einer Reihe von neuen Eindrücken, die Sie im Laufe Ihrer ereignisreichen Reise gesammelt haben. In Lima bleiben Sie am Flughafen um Ihren Anschlussflug nach Europa zu nehmen.

Preise pro Person im Doppelzimmer

Standard Hotels: 1.825,- €
Superior Hotels: 2.050,- €

Einzelzimmerzuschlag:
Standard Hotels: 420,- €
Superior Hotels: 635,- €

Im Reisepreis inkludiert:

  • 10 Übernachtungen in den genannten Unterkünften oder in Unterkünften derselben Kategorie
  • 2 Mahlzeiten (siehe Programm)
  • Frühstück in allen Hotels 
  • alle im Programm genannten Besichtigungen sind mit lokaler wechselnder deutschsprachiger Reiseleitung (außer bei Tag 6: bei dieser Fahrt handelt sich um eine SIB „Seat in Bus Tour“ von 2 bis 5 Personen, mit englischsprechender Reiseleitung) . Ab 6 Personen ist die Fahrt von Puno nach Cusco im Privatwagen mit deutschsprechender Reiseleitung)
  • alle Eintrittsgebühren, der im Programm erwähnten Besichtigungen 
  • alle Fahrten in einem komfortablen Touristenfahrzeug 
  • Fahrt mit dem Zug der Touristenklasse nach Machu Picchu hin und zurück 

Nicht im Reisepreis inkludiert:

  • Internationale Flüge (ab ca. € 995,- pro Person)
  • Inlandsflüge (cirka € 195,- pro Person pro Strecke)
  • Kosten für weitere Verpflegung und zusätzliche Mahlzeiten
  • Getränke
  • durchgehender Reiseleiter
  • Trinkgelder
  • Versicherungen

Vorprogramm:

Tag 1: Ankunft in Lima

Willkommen in Lima, der Hauptstadt Perus! Mehr als 10 Millionen Menschen und somit ca. ein Drittel der peruanischen Bevölkerung leben in der Metropole. Früher war Lima als „die Stadt der Könige“ bekannt, doch nach und nach setzte sich der heutige Stadtname durch, der sich vom hiesigen Fluss Rimac ableitet. In der Küstenstadt schlägt das kommerzielle und politische Herz des Landes und die Altstadt gehört seit 1991 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Bei Ankunft am Flughafen in Lima werden Sie von Ihrer örtlichen Reiseleitung empfangen, die Sie zu Ihrem Hotel begleitet, wo Ihr Zimmer schon für Sie bereitsteht. Das Hotel liegt im schönen modernen Stadtviertel von Miraflores, mit vielen Cafés, Restaurants und schönen Geschäften.

Tag 2: Fahrt von Lima nach Paracas

Heute führt Sie Ihre Reise Richtung Süden. Sie fahren mit ihrem deutschsprechenden Reiseleiter zusammen im privaten Minibus auf der Panamericana, der mit 2495 km längsten Autostraße der Welt, durch eine Landschaft voller Kontraste bis  nach Paracas.  Unterwegs besichtigen Sie die  Inka Ruinen von Pachacamac. Zu Zeiten der Inka war Pachacamc eine der wichtigsten Kultsätte, benannt nach der Gottheit Pachacamc. Man vermutet, dass diese antike Stadt einst ein bedeutender Wallfahrtsort der Inka war. Nach einer ausführlichen Führung der Ruinen von Pachacamac und des dazugehörigen Museums fahren Sie weiter bis zur Halbinsel Paracas. Wüste und fruchtbare Landstriche wechseln sich ab und bilden ein faszinierendes Bild. Die Halbinsel Paracas war der Mittelpunkt einer Präinkakultur, die wegen ihrer einmalig schön gewebten Textilien berühmt ist.
Genießen Sie nachmittags die freie Zeit im schönen Hotel direkt am Meer. Entspannen Sie am Pool des Hotels oder nutzen Sie eine der vielfältigen Angebote des Hotels.

Tag 3: Fahrt von Paracas nach Ica

Vormittags fahren Sie mit einem Motorboot zu den Ballestas-Inseln, die wegen ihrer Artenvielfalt auch „kleine Galapagos Inseln“ genannt werden. Hier begegnen Sie unter Anderem Humboldpinguinen, Delfinen, unzähligen Meeresvögeln und vor allem Seelöwen. Der Ausflug, auf den Sie vorsichtshalber eine Windjacke mitnehmen sollten, dauert 2 Stunden.

Genießen Sie spannende Momente mit verschiedensten Tierarten in ihrem natürlichen Lebensraum! Ein weiteres Highlight bildet die in Form eines Kandelabers in den Wüstensand gegrabene Figur El Candelabro, die Sie nur vom Meer aus gut erkennen können. Anschließend geht die Fahrt weiter bis nach Ica, der Weinstadt Perus und der ganz in der Nähe gelegenen Oase Huacachina. Sie stellt ein einzigartiges Naturphänomen dar, eine Lagune, die malerisch inmitten von Sanddünen gelegen ist und mit vielseitigen außergewöhnlichen Aktivitäten lockt. Sie können optional (nicht im Reisepreis inbegriffen) z.B. mit einem Buggy durch die Dünen fahren oder sich sportlich beim Sandboarding betätigen.

Oder Sie haben die Möglichkeit ab dem Flughafen von Ica (nur cirka 30 Minuten Fahrt vom Hotel entfernt) in einem kleinen Cessna Flugzeug über die Linien von Nazca zu fliegen (nicht im Reisepreis enthalten). Nur von hoch oben kann man die geheimnisvollen Linien mit ihren gigantischen Ausmaßen vollständig erkennen. In den kleinen Flugzeugen haben Sie einen fantastischen Blick auf die verschiedenen Formen, wie z.B. auf den Wal oder den Kondor.

Tag 4: Fahrt von Ica zurück nach Lima

Heute vormittag besichtigen Sie das kleine aber sehr interessante archäolgoische Museum von Ica.   In diesem Museum werden Sie die wunderbaren alten Stoffe bewundern können, die die früheren Einwohner der Paracas Kultur gewebt haben. Die tollen Mäntel aus Baum oder Alpakawolle der Paracas Klultur gelten als die wertvollsten und feinsten Webarbeiten der prähispanischen Kulturen. Auch werden Sie in diesem Museum Exponate von Schädeldeformationen sehen können, die ebenfalls sehr charakteristisch für die Paracas Kultuar waren.
Beim Verlassen der Stadt Ica halten Sie an einer für die Region typischen Weinbodega um den Schnapps „ Pisco“ zu probieren mit dem das National Aperitif „ Pisco Sour“ produziert wird . Nach dieser kurzen Stärkung fahren Sie weiter bis zu Ihrem Hotel in Lima.

Tag 5: Treffen mit der Gruppe

Der Vormittag steht zu Ihrer freien Verfügung . Optional   bieten wir Ihnen die Möglichkeit eine Radtour durch die Bezirke Miraflores und Barranco zu unternehmen oder ebenfalls optional das archäologische Museum Larco Herrera zu besuchen (Preise werden vor Ort bekannt gegeben, da der Preis je nach Reiseteilnehmer variiert) .
Um 14 Uhr: Treffen mit der Gruppe der Basistour:
Beginn der Basistour: Am Nachmittag treffen Sie sich mit dem Rest der Gruppe im Hotel um gemeinsam eine geführte Stadtrundfahrt durch Lima zu machen.

Nachprogramm:

Tag 11: Puerto Maldonado

Flug von Cusco nach Puerto Maldonado. Nach cirka 30 Minuten Flug landen Sie im peruanischen Dschungel! Sie werden am Flughafen von Puerto Maldonado von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Danach bringt Sie Ihre Reiseleitung zum Büro der Lodge um Ihren Check-In zu machen, Ihre Sachen umzupacken und Ihr großes Reisegepäck zwischenzulagern. Danach geht es weiter zum Hafen der einheimischen Gemeinde Infierno. Sie begeben sich an Bord eines für den Amazonas typischen Boots und genießen während der ca. 30 minütigen Fahrt bis  zur Explorer´s Inn Tambopata Ecolodge die ersten Eindrücke des Dschungels. Während der Bootsfahrt geniessen Sie einen landestypsichen Snack um sich etwas zu stärken. Nach Ankunft in der Lodge werden Sie herzlich von den Mitarbeitern begrüßt und mit vielen tollen Empfehlungen und Informationen versorgt, um den Aufenthalt voll genießen zu können. Nach einer kurzen Verschnaufpause, in der Sie Zeit haben, sich etwas auszuruhen, werden Sie von einem Guide in die Tierwelt des Dschungels eingewiesen. In einer Präsentation erhalten Sie Informationen über verschiedene Kaimanarten, die im Tambopata National Reservat leben. So bekommen Sie die Möglichkeit, mehr über diese gefährdete Tierart zu erfahren, bevor es nach dem Abendessen dann auf Entdeckertour geht und Sie die Kaimane „in Natura“ bestaunen können.

Tag 12: Dschungelprogramm

Heute heißt es für Sie früh aufstehen, um mit etwas Glück vieleicht einen Blick auf die Riesenotter zu erhaschen. Nach dem Frühstück geht es daher zügigen Schrittes 5,5 km durch den Amazonas. Während der Tour werden Sie beeindruckt sein von der außergewöhnlichen Geräuschkulisse, die Sie begleitet und vielleicht haben Sie sogar die Chance den ein oder anderen besonderen Vogel oder Frosch zu sehen. Viel Zeit bleibt aber nicht, denn die Riesenotter haben ihre festen Abläufe und so wird gleich bei Ankunft das
Boot bestiegen und durch den Cocococha See gerudert. Während der Fahrt können Sie die Landschaft bewundern und nach den Ottern Ausschau halten. Manchmal kann man in den schilfbedeckten Ufern sogar die ein oder andere Anaconda beobachten.
Nach der Bootstour wird erst einmal eine Picknik Pause mit Blick auf den See Tres Chimbada eingelegt, um sich nach den vielen gewonnen Eindrücken wieder zu stärken. Der Rückweg wird etwas entspannter angegangen mit mehreren Stopps und Erklärungen zu Flora und Fauna und vielleicht auch dem ein oder anderen Äffchen, das über den Köpfen der Wanderer in den Baumkronen hängt und genauso neugierig hinab schaut. Bei Rückkehr in der Lodge gibt es nach kurzer Pause  das Mittagessen.
Nachdem Sie sich etwas ausgeruht und neue Energien getankt haben, geht es dann auf zu einer kleinen lokalen Farm, die sich in der Nähe der Lodge befindet . Mit Ihrem Besuch unterstützen Sie so die wirtschaftliche Entwicklung der lokalen Gemeinschaft . Es gibt zudem die Möglichkeit, verschiedene Naturprodukte der Gegend zu probieren.
Abends können Sie die leckere Küche der Lodge genießen und entspannt die vielen gewonnen Eindrücke Revue passieren lassen.

Tag 13: Heimreise

Heute heißt es leider Abschied nehmen vom Dschungel! Doch bevor die Heimreise angetreten wird heißt es noch einmal früh aufstehen, um die Salzlecke der Papageien zu besichtigen, die nur 10 Minuten mit dem Boot von der Lodge entfernt ist. Eine Salzlecke ist ein Bereich der mit Lehm bedeckt ist und eine höhere Konzentration an Salz und anderen wichtigen Mineralien enthält, von dem sich viele Papageienarten ernähren. In unserem Fall ist es eine kleine Wand in der Nähe des Flusses, welche uns ermöglicht verschieden Papageien und Sittich Arten bei der Aufnahme des mineral- und salzhaltigen Lehms zu beobachten. Nachdem Sie die Tiere ausgiebig beobachten konnten, werden Sie eine kleine Wanderung zurück zur Lodge machen. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie hier vielleicht sogar andere Tiere in ihrer natürlichen Umgebung.
An der Lodge angekommen wird dann ausgiebig gefrühstückt, um anschließend auszuchecken.Mit dem Boot geht die Fahrt wieder Richtung Puerto Maldonado zurück , wo Sie im Büro der Lodge das Gepäck
abholen und dann weiter zum Flughafen fahren für den Flug nach Lima. In Lima angekommen begeben Sie sich zum Schalter ihres Fluges nach Europa.
Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Rückflug mit vielen tollen Eindrücken von Peru !!